Die erste große Liebe.

Als ich noch ein kleiner Junge war, fand ich Trailschuhe immer doof. Wie männliche Kinder eben so sind. Irgendwann fing ich an, mich für sie zu interessieren. Die Trailschuhe meine ich. Es beginnt ganz unschuldig mit den ersten Annäherungsversuchen: „Willst du mit mir laufen? Antworte [] Ja [] Nein [] Vielleicht“. So hatte ich auch irgendwann mein erstes Paar Trailschuhe, doch wie es im kindlichen Stadium so ist, „geht“ man miteinander und manchmal „läuft“ man sogar miteinander. Man erzählt seinen Freunden, dass man jetzt mit „jemandem läuft“ und ist ziemlich stolz. Solche Sandkastenbeziehungen kommen und gehen. Ich hatte genau zwei Stück davon…

…doch man wird reifer und wächst zu einem jungen Mann heran. Das Interesse an Trailschuhen wächst. Man ist an mehr interessiert, als einfach nur miteinander zu laufen…

Diesen Liebesbrief widme ich dir: Meiner ersten großen Liebe.

Große Liebe.

Als ich dich zum ersten Mal sah, war es auch eigentlich schon um mich geschehen. Ich konnte die Augen nicht von dir lassen, denn du warst so bezaubernd. Du warst rot gekleidet und sahst ziemlich flott aus. Am Oberkörper trugst du einen Hauch von rotem nichts, welches mir zeigte, dass du ein sehr graziöses Wesen bist, während du untenrum ziemlich robust daherkamst. Du gefiehlst mir sofort. Doch du spieltest in einer anderen Liga. Ich fühlte mich nicht würdig genug, es mit dir aufzunehmen.

Ich habe lange um dich gebuhlt. Ich habe dich von der Seite angeguckt, dich angelächelt und die ersten Annäherungsversuche unternommen. Irgendwann habe ich all‘ meinen Mut zusammengenommen und dich angesprochen. Du hast geantwortet und irgendwann kamen wir zusammen. Unser erstes Treffen lief hervorragend, denn wir passten einfach zueinander! Mensch, was waren wir verknallt. Ich hatte keine Augen mehr für andere, es gab nur dich und mich. Wir verbrachten sehr viel Zeit miteinander…

…und wie so eines Liebesbeziehung eben anfängt, „gingen wir zusammen“. Wir liefen viel miteinander, hatten nur Augen füreinander, ehe wir Schritt für Schritt weitergingen…

Kuscheln.

…und gemeinsam kuschelten. Mensch, was hatte ich Schmetterlinge im Bauch. Ich wollte die ganze Zeit mit dir… kuscheln. Es war so toll. Ich hatte Schmetterlinge im Bauch und keine Blasen an den Füßen. Wir gingen einen Schritt weiter…

Die erste Nacht.

…und verbrachten die erste Nacht gemeinsam. Ich zitterte am ganzen Leib und ich hatte Angst. Doch du nahmst sie mir, da du mir Sicherheit und Halt gabst. Du hast mich eng umschlungen. In allen Lagen. Ich wusste, dass es noch zu früh war für unser erstes Mal. Ich wusste allerdings, dass ich dieses erste Mal mit dir verbringen wollte. Wir redeten nie darüber, doch wir spürten, dass die Zeit gekommen war und ließen uns darauf ein. Ich malte mir unser erstes Mal etliche Male in meinen Gedanken aus. Wie fühlt es sich an? Wie lange dauert es? Wie wird es unsere Beziehung beeinflussen? Ich traf die notwendingen „Sicherheitsvorkehrungen“ wie die Erwachsenen es einem stets empfehlen. Oh je, wie peinlich!

Urplötzlich war es soweit. Es gab kein zurück mehr. Du warst genauso nervös wie ich. Wir taten es. Zum ersten Mal. Gemeinsam.Das erste Mal.

Die Alpen! Es war ein geiles Gefühl. Wir bestiegen die Gipfel gemeinsam und ein Höhepunkt jagte das andere. Wir waren süchtig. Wir konnten nicht voneinander lassen. Wir trieben es ruppig und smooth, heiß und kalt, morgens und abends. Den ganzen Tag.

Fliegen.

Es fühlte sich an wie fliegen und bis heute glaube ich, dass wir auch tatsächlich über dem Boden schwebten. Wir vernachlässigten so manches, vergaßen alles um uns herum. Wir hatten nur Augen für uns beide und die Sache, die zwischen uns eine innige Beziehung enstehen ließ: Die Alpen.

Alpen.

Unsere Beziehung erreichte ihre schönste Zeit, als wir uns vier Tage am Stück nicht loslassen konnten. Wir erklommen die Gipfel miteinander, wir waren erschöpft. Wir stürmten in die Täler, bar jeglicher Angst, bloß um den nächsten Gipfel zu erklimmen. Wir waren berauscht von uns und dieser Sache zwischen uns. Man konnte uns nicht mehr unterscheiden, denn für diese vier Tage waren wir eins. Es war schön. So wunderwunderschön. Am Ende schrien wir vor Glück.

Höhepunkte.

Die erste große Liebe ist meistens nicht die, mit der man alt wird. Ich hätte es zu diesem Zeitpunkt nicht erwartet, doch wir wurden uns fremd. Irgendwann trennten wir uns. Es bereitete uns Kummer und wir haben Tränen vergossen. Irgendwann fand ich über dich hinweg. Meine Welt geriet aus den Fugen. Ich war jung und wild. Ich habe mir die Zehennägel abgestoßen. Ich wollte es tun. Es klingt blöd, aber ich habe sie alle gehabt und davon auch ganz schön viele. Rote, gelbe, schwarze, weiss-blaue. Sie sahen alle gut aus und waren schlanker als du. Manch eines hätte sogar als Model durchgehen können.

Ich tat es zu jeder Uhr- und Jahreszeit. Immer draußen. Manchmal nahm ich sie auch mit nach Hause. Ich gebe zu, dass ich es übertrieb. Es pushte mein Ego in unerreichte Höhen. Ich musste dafür leiden und lebte in Abstinenz. Ich erkannte, dass ich vieles nur tat, um mich über dich hinwegzutrösten.

Auch ich werde älter. Mit der durch die Zeit gewonnene Reife kann ich zurückblicken und an die schönen Zeiten denken. An diese erinnert man sich bekanntlich ja immer, wenn etwas zu Ende geht. Ich habe dich nach unserer gemeinsamen Zeit noch oft gesehen und wir haben auch miteinander geredet. Es zerbrach mir das Herz, dich mit jemand anders zu sehen. Immernoch. Wir wissen, dass wir nichtmehr miteinander zusammenkommen werden, allerdings möchte ich, dass du folgendes weisst: Die Zeit mit dir war einzigartig und kein anderes Paar wird mir jemals so viel bedeuten wie du. Du hast einen Ehrenplatz an meinen Füßen, doch nun ist es Zeit loszulassen.

Lebe Wohl, liebe S-LAB XT 5.

In ewiger Liebe, Orkan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: